One Two
Sie sind hier: Startseite

Was machen Alumni der Geodäsie?

Das Klima wird rauer, Städte digital, Grundstücke neu aufgeteilt, Häuser gebaut und verkauft, Autos autonom und unsere Umwelt verformt sich. Gut, wenn man bei den ganzen Veränderungen den Überblick behält. Das ist die Aufgabe von uns Geodät:innen, denn wir sind die Experten:innen für die Ausmessung und Digitalisierung der Erdoberfläche und all ihrer Bestandteile.

Wir sind Christoph, Claudia, Felix, Laura, Markus, Martin, Maximilian und Olga. Wir sind nach der Schule angetreten, um in die Geheimnisse der Geodäsie einzutauchen. Nach unserem Studium und den Erfahrungen im Berufsleben sind wir uns sicher: Das war DIE richtige Entscheidung!

Erfasse die Welt von heute und gestalte sie mit für die Zukunft – so verstehen wir unsere Aufgaben als Geodät:innen. In acht Geschichten erzählen wir Dir, was für uns die Faszination und Begeisterung ausmacht. Jede Woche werden wir Dir einen anderen Einblick in ein spannendes Berufsfeld geben. Acht Wochen lang.

Schau Dir an, was Geodäsie für UNS ist – und finde heraus, was Geodäsie für DICH sein kann.

Woche 4: Claudia Ziemer

Ist die Immobilie ein Palast, wie der Verkäufer meint? Oder doch eher ein bescheidenes Haus, wie der Interessent behauptet? Claudia Ziemer erklärt aus Sicht des Gutachterausschusses, worauf es ankommt.

04 - Claudia_Ziemer.png

 

Woche 3: Christoph Holst

Hält der Staudamm auch noch, wenn der See randvoll ist? Warum dürfen Radioteleskope keine Dellen haben? Christoph Holst berichtet Dir von den Aufgaben eines Ingenieurgeodäten.

03 - Christoph Holst.png

 

Woche 2: Laura Jensen

Wo wird es auf der Erde in Zukunft trockener oder feuchter? Wie verlässlich können Klimamodelle das vorhersagen? Laura Jensen zeigt Dir, wie sie diese Fragen mit Hilfe von Satelliten beantwortet.

02 - Laura_Jensen .png

 

Woche 1: Felix Kubella

Was ist ein öffentlich bestellter Vermessungsingenieur? Und warum braucht man ihn zwingend, wenn Häuser gebaut werden? Felix Kubella stellt Dir seinen Berufsalltag vor.

01 - Felix_Kubella.png

 


Studienbeginn 20212

Liebe Studieninteressierte,

auch wenn uns die Corona-Pandemie aktuell immer noch belastet, werden wir aufgrund getätigten und geplanten Maßnahmen die Semester zum Studienbeginn 20212

  • für eine Durchführung in Päsenz

vorbereiten.

Hier finden Sie in einer pdf-Version die wichtigsten Informationen für den Studienstart im

  • Bachelorstudiengang "Geodäsie und Geoinformation"

zum Wintersemester 2021/22 (20212)

20212_291_Allgemeine_Informationen_zum_Studienbeginn_Seite_1.jpg

Bonn, 21.06.2021

 

Grossglockner_960x420.png

Der Studiengang Geodäsie und Geoinformation ist ein moderner Studiengang, der naturwissenschaftlich geprägt und interdisziplinär angelegt ist. Er beschäftigt sich mit der Digitalisierung der Erde - in globalen, regionalen und lokalen Maßstäben. 

Geodäten entwickeln Verfahren, die aus den Signalen eines weltumspannenden Systems von Satelliten (GPS) die Koordinaten eines Standorts auf der Erde berechnen können. Damit läßt sich zum Beispiel der Anstieg des Meeresspiegels präzise voraussagen oder Sie können von Ihrem Smartphone erfahren, wo die nächste Pizzeria ist oder wie Sie am schnellsten von hier nach Rom kommen.

Die raumbezogenen Sachdaten zu den Koordinaten liefert die Geoinformation - die mit modernsten Sensoren Daten erfasst, computergestützt verarbeitet, über das Internet verbreitet und multimedial präsentiert.


Keine Lust viel Text zu lesen?

In kurzen Videos gibt es jede Menge Information zum Studiengang: Die Fachschaft zeigt das Studium aus der Perspektive der Studierenden und die Studienberatung hilft, wenn man sich nicht sicher ist, ob Geodäsie und Geoinformation wirklich das richtige Studium ist. Außerdem stellen unsere Profs und deren Mitarbeiter ihre Fachgebiete vor. Einfach mal reinklicken und einen schnellen Überblick bekommen ...

 

Die Fachschaft* stellt ihren Studiengang vor

(* die Interessenvertretung der Studierenden eines Faches)

Trailer Fachschaft.png

 

Fragen zum Studium?

 

Photogrammetrie

Geoinformation

Fernerkundung

Trailer_Fernerkundung.png

Physikalische Geodäsie

Trailer_Fernerkundung.png

 

Geodäsie


Fakten & Fachinhalte

 
    STUDIENART
    grundständig (Bachelor)
 
  • Ingenieurmathematik
  • Fernerkundung
    DAUER
    6 Semester
 
  • Gedätisches Rechnen
  • Photogrammetrie
    BEGINN
    Wintersemester
 
  • Messtechnik
  • Satellitengeodäsie
    SPRACHE
    Deutsch
 
  • Statistik
  • Flächenmanagement
    ZULASSUNG
    zulassungsfrei
 
  • Geoinformation
    ANSCHLUSS
    Masterstudium & Promotion
 
  • Kartographie
  • Geo-Algorithmen

 


Informationen zum Studiengang

Studienverlauf

     

    Das Studium der Geodäsie und Geoinformation beruht auf mathematischen, physikalischen und technischen Grundlagen. Verstärkt entwickeln sich aber auch im Bereich der Grundlagen Kenntnisse in der Datenverarbeitung und der Informationstechnologie. So werden dementsprechend in den ersten (zwei bis drei) Semestern verstärkt die Grundlagen in den Fächern Ingenieurmathematik, Experimentalphysik, Statistik, Geodäsie und Geoinformation gelegt.

    Das Fachstudium, beginnend ab dem dritten Fachsemester, stellt die Breite und Berufsfeldorientierung der Geodäsie und Geoinformation dar. So wird diese durch die Lehre in den Fachmodulen So wird dieses durch die Lehre in den Bereichen Theoretische Geodäsie Ingenieurgeodäsie Geoinformation Städtebau und Bodenordnung Photogrammetrie und Astronomische, Physikalische und Mathematische Geodäsie vermittelt und gefestigt.

    2018_GuG_Flyer_WEB.pngAuf die Anforderungen an den enormen technischen Wandel der Messtechniken, der Analyseverfahren und der Kommunikationsmedien wird in der Lehre immer aktuell Bezug genommen. Der überwiegende Teil des Curriculums besteht aus Pflichtfächern. Wahlmöglichkeiten gibt es im Rahmen der Wahlpflichtmodule im dritten und vierten Semester und in der individuellen Wahl der Themenstellung für die abschließende Bachelorarbeit im sechsten Semester.

    In dem Flyer finden Sie eine Kurz-Übersicht zu Studien-Inhalten und -Verlauf. Sollten Sie mehr über die Studieninhalte, Ihre erforderlichen Interessen und Voraussetzungen sowie über die Maßnahmen zur Sicherung Ihres Studienerfolges erfahren wollen, so lesen Sie bitte unter Studiengangprofil weiter.

     

Fähigkeiten und Kenntnisse

     

    Die Geodäsie als Ingenieurwissenschaft ist mit den Naturwissenschaften und der „digitalen Welt“ untrennbar verbunden. Daher sind neben mathematischen Fähigkeiten gute Grundkenntnisse in Physik und Informatik sowie ein Interesse an technischen Fragestellungen für ein erfolgreiches Studium erforderlich.

    Für ein Studium der Geodäsie und Geoinformation sollten Sie Interesse haben, die Erde und den erdnahen Weltraum erkunden, ausmessen und graphisch darstellen zu wollen.

    Die allgemeinen leistungsbezogenen Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium der Geodäsie und Geoinformation sind ein Interesse an und Verständnis von ingenieurwissenschaftlichen, technischen, mathematischen und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen. Umweltbewusstsein, ein gesunder, wacher Verstand, Beobachtungsvermögen, Freude am Experimentieren und an der Laborarbeit, Konzentrationsvermögen und die Fähigkeit zur Teamarbeit erleichtern den Zugang zu vielen Aufgaben.

    Eine unabdingbare Voraussetzung ist ferner, dass Sie gelernt haben, mit Selbstdisziplin und wissenschaftlicher Neugier zu arbeiten. Aus den fachspezifischen Anforderungen sollten ein räumliches, raumzeitliches und bildliches Vorstellungsvermögen, die Freude am Umgang mit digitalen Daten sowie die Neugier bei der Entwicklung und Anwendung mathematischer, logischer und statistischer Verfahren hervorgehoben werden.

    Fremdsprachenkenntnisse, vorwiegend in englischer Sprache, sind im internationalen Umfeld obligatorisch, da heute ein großer Teil der fachwissenschaftlichen Literatur in englischer Sprache veröffentlicht wird.

    In vielen Berufsfeldern der Geodäsie und Geoinformation spielen interdisziplinäre Fragestellungen eine immer stärkere Rolle. Sie sollten daher die Fähigkeit und Bereitschaft mitbringen, über das Fach hinaus den Zusammenhang zu anderen Diziplinen im Blick zu haben.

     

Wenn Sie ...

  • sich um die Zukunft der Erde, unserer Umwelt, sorgen, sich aber lieber an Tatsachen orientieren als an Stimmungen / Floskeln / Auffassungen / Meinungen Mutmaßungen,
  • den Dingen gerne auf den Grund gehen, aber Formeln nicht nur verstehen, sondern auch anwenden wollen,
  • den Computer gerne nutzen, aber lieber an der frischen Luft arbeiten als im dunklen Keller,
  • lieber in kleinen, gut betreuten Gruppen studieren als in überfüllten Hörsäälen um ihren Platz kämpfen,
  • gerne mit anderen Menschen zusammenarbeiten, schnell und effizient studieren wollen,
  • im Sommer auch gerne einmal mit anderen auf der Wiese vor dem Poppelsdorfer Schloß liegen oder am Abend am Rhein im Biergarten sitzen,

 

... dann könnte das Studium der Geodäsie und Geoinformation an der Universität Bonn für Sie genau das Richtige sein.

Zugangsvoraussetzungen und Einschreibung

 

Zugangsvoraussetzungen

  • Der Studiengang ist zulassungsfrei, zur Einschreibung wird die Allgemeine Hochschulreife sowie fachgebundene Hochschulreife verwandter Fachrichtungen benötigt
  • Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen: Leistungen in dem gleichen Studiengang, die an einer anderen Hochschule im Geltungsbereich des Grundgesetzes erbracht worden sind, werden angerechnet. Zuständig für Anrechnungen ist der Prüfungsausschuss der Landwirtschaftlichen Fakultät. Ansprechpartner ist das Prüfungsbüro für den Studiengang „Geodäsie und Geoinformation".
  • Hochschulzugang für in der beruflichen Bildung Qualifizierte: grundsätzlich möglich, unterliegt jedoch komplizierten Regelungen mit besonderen Anforderungen und Fristen > daher bitte bei der Zentralen Studienberatung erfragen

 

Ausbildung bzw. Praktikum
  • nicht obligatorisch (... aber von unserer Seite empfohlen), da sehr hilfreich in den ersten beiden Semestern in den geodätischen Modulen "Geodätische Messtechnik" und "Geodätisches Rechnen "

 

Vorkurs in Mathematik

  • Der Vorkurs hat das Ziel, Sie auf den Mathematikstoff im Bachelorstudiengang "Geodäsie und Geoinformation" vorzubereiten und den Einstieg in das Studium so zu erleichtern. Die Teilnahme an diesem Kurs wird (dringend) empfohlen.

 

Einschreibung

  • Für das erste Fachsemester des Studiengangs Geodäsie und Geoinformation (BSc) genügt eine freie Einschreibung ohne vorherige Bewerbung. Die Einschriebung in das erste Fachsemester ist jeweils nur zum Wintersemester möglich. Das Verfahren und die für die Einschreibung relevanten Termine (meist Ende September, s. Termine und Fristen) finden Sie ab Juni auf den Seiten der Universität Bonn.
  • Zur Einschreibung selber ist Ihr persönliches Erscheinen notwendig. Bitte nehmen Sie hierzu auch die erforderlichen Dokumente (zumindest Personalausweis, Zeugnis der Hochschulreife und ein Nachweis der Krankenversicherung) mit.

 

Studienberatung

 

Zentrale Studienberatung (ZSB)

  • Poppelsdorfer Allee 49
    53115 Bonn
    E-Mail: [Email protection active, please enable JavaScript.]
    http://www.zsb.uni-bonn.de

 

Fachspezifische Beratung

 

Prüfungsbüro

 

Fachschaft der Geodäsie-Studierenden

 

Weiterführender Studiengang & Promotion

 

Masterstudiengang Geodäsie und Geoinformation

  • An das Bachelorstudium Geodäsie und Geoinformation lässt sich ein gleichnamiger zweijähriger Masterstudiengang anschließen. Das Masterstudium Geodäsie und Geoinformation (MSc) bereitet auf Ingenieurtätigkeiten in der Wirtschaft, in der Verwaltung oder in der Wissenschaft vor. Ziel ist die Vermittlung von höheren mathematischen, methodischen und technischen Fähigkeiten, die mit aktuellen Forschungsprojekten der Dozenten korrespondieren. Der Master-Abschluss ist übrigens auch Voraussetzung für das Referendariat für den höheren vermessungstechnischen Verwaltungsdienst.
  • Im MSc-Studium wird forschungsorientiert gelehrt und gelernt: Das bedeutet, nachdem im ersten Mastersemester vertiefte Kenntnisse zum Monitoring des Planeten Erde, zu Sensorsystemen und Techniken wie der Photogrammetrie, Fernerkundung oder den Geographischen Informationssystemen, sowie zum Städtebau und zur Immobilienwirtschaft vermittelt wurden, sollen die Studierenden im zweiten und dritten Semester in Teams ein Forschungsprojekt bearbeiteten. Dazu kommen Wahlpflichtfächer und Blockmodule. In den letzten Jahren wurden Forschungsprojekte zur Auswertung von Satellitendaten, zum globalen Klimawandel, zum Aufbau von hochgenauen Multisensorsystemen, oder zu 3D-Stadtmodellen und zur nachhaltigen Entwicklung der städtischen und ländlichen Räume durchgeführt.
  • Das vierte Mastersemester schließt mit der Masterarbeit ab.

 

Promotion

 

Tätigkeitsfelder

 

 

Artikelaktionen